Blogs / Momentum

Hot Corner: Wieder auf dem Boden der Realität

Nachdem der Kurshype verpufft ist, kann sich der Einstieg in Proto Labs lohnen.

Andreas Meier

Cathie Wood war der Börsenstar des Pandemiejahres 2020. Mit ihrem ETF ARK Innovation erzielte sie letztes Jahr eine Performance von über 150% und fand dadurch schnell eine immer grösser werdende Fangemeinde, die ihren Investmententscheiden folgte. Aktien, die sie kaufte, wurden populär, die Kurse schossen geradezu in die Höhe.

Zu diesen Titeln zählen auch die amerikanischen Proto Labs (Nasdaq: PRLB, Kurs 115.50 $, Börsenwert 3 Mrd. $). Das Unternehmen wurde vor über zwanzig Jahren gegründet und hat sich auf die Herstellung von Prototypen und Kleinserien für Dritte spezialisiert. Angeboten werden verschiedenste Herstelltechniken, vom Spritzguss übers Fräsen bis zum 3-D-Druck, in unterschiedlichsten Materialien. Derzeit verfügt Proto Labs über zwölf Standorte, zwei davon im wichtigen Markt Deutschland.

Im 3-D-Sog

Vor allem das Stichwort 3-D-Druck hat Proto Labs an der Börse immer wieder zu Interesse verholfen. Dieses Geschäft machte bisher aber bloss rund 13% des Umsatzes aus. 3-D-Druck gilt als disruptive Herstelltechnik. Genau solche Unternehmen waren es, die Cathie Wood für ihre ETF auswählte und dann kräftig kaufte – von Proto Labs allein im vierten Quartal 2020 über 1 Mio. Titel. Und ihre Fans folgten ihr. Im Februar wurde ein Höchstkurs von über 280 $ registriert. Dieser Text ist für Abonnentinnen und Abonnenten reserviert. Digital 5 Wochen ab CHF 20.– Jetzt testen Bereits abonniert?