So sieht’s derzeit aus am entstehenden Flughafen Beijing Daxing. Baubeginn war im Dezember 2014, Ende September des laufenden Jahres sollen die ersten Passagiere ankommen und abfliegen. Der Vergleich mit der Neubauruine im schlampigen Berlin muss sein: 2006 Spatenstich, 2020 Inbetriebnahme – mit viel Glück! In Beijing Daxing, wo eben Profis wirken und die Politik zwar despotisch, jedoch effizient ist, soll die Jahresfrequenz bis 2025 gut 70 Mio. Passagiere erreichen; das ist die Grössenordnung Schanghai-Pudong oder Paris-Charles de Gaulle (Zürich bringt es auf rund 31 Mio. Passagiere). Mittelfristig werden um die 100 Mio. Reisende jährlich diesen Flughafen benutzen, was etwa dem gegenwärtigen Volumen des Beijing Capital International Airport entspricht. Dieser liegt nördlich der chinesischen Metropole und platzt aus allen Nähten, der entlastende neue Grossflughafen Beijing Daxing International südlich. Knapp der grösste Flughafen der Welt ist, noch, Atlanta mit etwas über 100 Mio. Passagieren jährlich. Die eindrückliche Architektur mit einer Nabe (engl. «hub») und sechs Speichen veranschaulicht, was Beijing Daxing schon bald sein wird – einer der bedeutendsten «Hubs» weltweit. (Bild: Wang Zirui/ VCG via Getty Images)