Unternehmen / Industrie

Rückschlag von Huber+Suhner ist überzeichnet

Analyse | Ein planmässig auslaufender Grossauftrag drückt auf den Umsatz und verzerrt die Leistung. Die Aktien bleiben ein Kauf.

Die Börse blieb zu Recht cool, als Huber+Suhner am Morgen berichtete, der rückläufige Umsatz- und Bestellungstrend der ersten Jahreshälfte habe sich im dritten Quartal im gleichen Tempo fortgesetzt. Der Umsatz ist in den ersten neun Monaten 5% auf 649 Mio. Fr. gesunken, der Bestellungseingang ging 13% auf 629 Mio. Fr. zurück.

Im August hatte die Veröffentlichung des Halbjahresberichts, der ebenfalls einen Orderrückgang um 13% auswies, eine Kurskorrektur in den Aktien von gegen 10% zur Folge. Dass damals der Betriebsgewinn gestiegen war, und zwar um immerhin 7,8%, ging etwas unter.

Bitte loggen Sie sich ein, um diesen Artikel vollständig zu lesen.