Unternehmen / Industrie

Huber+Suhner verliert Grossaktionär

Beim Komponentenhersteller kommt es zu einer Veränderung im Aktionariat. Metrohm veräussert ihren 10,6%-Anteil.

(AWP) Bei Huber+Suhner ist der Grossaktionär Metrohm AG vollständig ausgestiegen. Huber+Suhner sei darüber informiert worden, dass Metrohm ihre Beteiligung von 10,6% im Rahmen eines beschleunigten Platzierungsverfahrens vollständig am Markt veräussert habe, teilte das Herisauer Unternehmen am späten Dienstagabend mit.

Die Metrohm AG mit Sitz ebenfalls in Herisau ist ein Industrieunternehmen, das vor bald 80 Jahren durch Bertold Suhner gegründet wurde. Es habe Huber+Suhner während Jahrzehnten als verlässlicher und langfristig orientierter Kernaktionär begleitet, heisst es in der Mitteilung.

Man verfüge nach dem Verkauf der Beteiligung durch Metrohm aber weiterhin über ein starkes Kernaktionariat, schreibt Huber+Suhner weiter. Neben einer Reihe von langjährigen Aktionären unterhalb der Meldeschwelle von 3% gehörten dazu insbesondere die EGS Beteiligungen AG (Ernst-Göhner-Stiftung) mit 9,2%, Silvia Hoffmann-Suhner mit 6,2% sowie die HUWA Finanz- und Beteiligungs AG mit einem Anteil von 3,2%.

Huber+Suhner hat in der Meldung keinen Verkaufspreis genannt. Der Bookrunner Credit Suisse hat allerdings am Vorabend kurz vor Abschluss der Transaktion von einem Mindest-Verkaufspreis pro Aktie von 75,00 Fr. gesprochen, dies bei einem Dienstags-Schlusskurs von 84,40 Fr. Bei einem Verkaufspreis von 75 Fr. würde Metrohm mit ihren gut 2,1 Mio. Aktien insgesamt rund 161 Mio. Fr. erhalten.

Gemäss Bookrunner CS soll die Transaktion am (heutigen) Mittwoch (8.9.) über die Bühne gehen, die Liberierung wäre dann am 10.9..

Die komplette Historie zu Huber+Suhner finden Sie hier. »

Leser-Kommentare