Dossier-Bild Ein Artikel aus dem Dossier Immobilienmarkt Schweiz
Märkte / Immobilien

Hypothekarzinsen fallen auf Rekordtief

Die Finanzierung von Wohneigentum in der Schweiz ist im November erneut günstiger geworden. Die Zinsen sind für sämtliche Laufzeiten gesunken.

Das Marktumfeld für Wohneigentümer bleibt günstig: Die Zinsen für Fixhypotheken sind im November verglichen mit dem Vormonat für alle Laufzeiten gesunken. Bereits im Oktober waren die Finanzierungskosten auf die historischen Tiefst von 2012 gefallen.

Den grössten Abschlag verzeichneten im November zehnjährige Hypotheken: Sie sind durchschnittlich rund 3,5 Basispunkte (100 Bp = 1 Prozentpunkt) billiger geworden. Sämtliche Anbieter haben die Zinsen gesenkt. Den grössten Schnitt hat Hypo Lenzburg vorgenommen und die Kosten 10 Bp auf 1,8% reduziert. Die günstigsten Konditionen bietet Swissquote (SQN 190.20 +3.59%) (1,44%). Den teuersten Langläufer offeriert nach wie vor Raiffeisen, sie verlangt als einziger Anbieter über 2% für zehnjährige Laufzeiten.

Fünfjährige Hypotheken sind im Vergleich zum Vormonat im Durchschnitt knapp 1,5 Bp billiger geworden. Hypo Lenzburg, PostFinance, Swiss Life (SLHN 548.20 0%) und Zurich haben die Zinsen unverändert belassen. Die übrigen Finanzierer offerieren die Hypothek günstiger. Die Zinsen variieren zwischen 0,88% (Swissquote) und 1,5% (Swiss Life). Auch die Konditionen für kurzfristige Finanzierungen haben sich verbessert: Die Hypothekarzinsen für zwei- und dreijährige Laufzeiten sind entweder gesunken oder verharren auf dem Vormonatsniveau.

Angesichts der historisch niedrigen Zinsen bevorzugen Immobilienbesitzer zunehmend langfristige Hypotheken. Gemäss dem Vergleichsdienst Comparis sind die Neuabschlüsse für Finanzierungsmodelle mit einer Laufzeit zwischen sieben und fünfzehn Jahren im dritten Quartal auf 82% geklettert, von 76% im Vorquartal. Ein Vergleich der Credit Suisse (CSGN 8.96 -1.06%) zeigt, wie attraktiv die gegenwärtigen Konditionen sind: Für eine zehnjährige Hypothek im Wert von 500 000 Fr. verlangte die Grossbank 2008 einen Zins von 4,5%. Heute kostet eine vergleichbare Hypothek 1,86%.

Die Zinsen dürften zunächst auf dem niedrigen Niveau verharren, erwarten die Analysten der Credit Suisse. Die tiefen Inflationserwartungen in der Schweiz und die globale Wachstumsschwäche stützen das Zinsumfeld, heisst es in der Zinsprognose. Binnen Jahresfrist rechnen die Analysten mit einem Zinsanstieg von 35 bis 50 Bp je nach Laufzeit der Hypothek.