Dossier-Bild Ein Artikel aus dem Dossier Immobilienmarkt Schweiz
Märkte / Immobilien

Hypotheken massiv günstiger als Anfang Jahr

Die Zinsen für zehnjährige Hypotheken sind binnen Jahresfrist fast 1 Prozentpunkt gesunken. Auch bei den übrigen Laufzeiten haben sich die Konditionen verbessert.

Die Kosten für die Finanzierung von Wohneigentum in der Schweiz sind seit Jahresanfang massiv gefallen. Das gilt für sämtliche Laufzeiten. Alle in der Tabelle aufgeführten Finanzierer offerieren ihre Hypotheken zu günstigeren Konditionen als im Januar.

Am deutlichsten ist der Abschlag bei den zehnjährigen Hypotheken.  Im Durchschnitt sind die Langläufer im Vergleich zum Jahresbeginn 94 Basispunkte (100 Bp = 1 Prozentpunkt) billiger zu haben. Den grössten Schnitt hat die Credit Suisse (CSGN 9.37 -0.13%) vorgenommen und die Zinsen von 2,69 auf 1,68% gesenkt. Die Bandbreite der publizierten Richtsätze reichte im Dezember von 1,26% (Swissquote (SQN 133.60 +2.45%)) bis 1,83% (Raiffeisen). Im Januar kostete der günstigste Langläufer 2,06% (Homegate). Raiffeisen und Hypo Lenzburg offerierten mit 2,75% die teuerste langfristige Hypothek.

Fünfjährige Hypotheken haben sich binnen Jahresfrist durchschnittlich 47 Bp vergünstigt. Weniger massiv fallen die Zinssenkungen bei den kurzfristigen Laufzeiten aus. Eine Finanzierung über drei Jahre kostet knapp 20 Bp weniger als zu Jahresbeginn. Bei den zweijährigen Laufzeiten beträgt der Abschlag im Schnitt rund 12 Bp.

«Kurzfristig kann ein weiterer Rückgang nicht ausgeschlossen werden», schreiben die Analysten von Credit Suisse in ihrer Hypothekenzinsprognose. Für 2015 erwarten sie dennoch leicht höhere Zinsen. Je nach Laufzeit sei mit einem Anstieg zwischen 30 und 60 Bp zu rechnen.