Märkte / Immobilien

Hypozinsen steigen langsamer als im September

Steigende Renditen bei Staatsanleihen treiben die Bauzinsen in der Schweiz leicht höher. Sie sind aber immer noch auf historisch niedrigem Niveau.

Die Kosten für Wohneigentum in der Schweiz sind im Oktober für längere Laufzeiten den zweiten Monat in Folge gestiegen. Die Hypothekarzinsen bewegen sich damit aber weiterhin auf historisch sehr niedrigem Niveau, nachdem über alle Laufzeiten im August Rekordtiefs erreicht worden waren. Die von FuW beobachteten dreizehn Anbieter beliessen im Schnitt die Richtsätze für kürzere Laufzeiten dagegen auf dem Septemberniveau.

Noch kann nicht von einer Trendwende hin zu dauerhaft höheren Bauzinsen gesprochen werden. So beruhigen sich derzeit weltweit vor allem die Staatsanleihenmärkte. Dort war es in den Sommermonaten zu übertriebenen Zinsrückgängen gekommen, was wiederum die Hypothekenzinsen gedrückt hatte. Seit Mitte August stieg die Verzinsung von Bundesobligationen aber um mehr als einen halben Prozentpunkt von –1,12% auf rund –0,6%. Zuletzt liessen auch Hoffnungen auf eine Lösung im Brexit sowie im Handelsstreit Nachfrage nach sicheren Anleihen wieder schwinden und das Zinsniveau in der Schweiz steigen.

Die Hypothekarzinsen mit einer Laufzeit von zehn Jahren stiegen im Oktober im Schnitt leicht über die Schwelle von 1% auf 1,03% – immer noch etwas weniger als in Juli. Der Anstieg war mit 4 Basispunkten (0,04 Prozentpunkte) langsamer als im September, als es um 9 Basispunkte auf 0,99% raufging. Überdurchschnittlich stark erhöhte Swissquote (SQN 52.3 -7.43%) um 13 Basispunkte auf 1,05%, gefolgt von der Credit Suisse (Credit Suisse 8.052 -7.04%), die den zehnjährigen Richtsatz um 12 Basispunkte auf 1,32 % heraufsetzte.

Die Grossbank war damit der Anbieter mit dem zweithöchsten Satz, sie wurde nur noch von Zürcher Kantonalbank mit 1,37% übertroffen. Den günstigsten Satz über zehn Jahre gab es wie im Vormonat bei Zurich Insurance (ZURN 323.4 -4.32%), die 0,75% ausschreibt. Die BVK war die einzige Anbieterin, die ihre Bauzinsen zurücknahm – um 10 Basispunkte auf 0,8.

Das niedrigste Angebot über zwei Jahre kam von Swissquote mit 0,55%, über drei Jahre kam es von der Axa Winterthur mit 0,58%. Bei fünfjährigen Hypothekarzinsen ist die Zurich Insurance ebenfalls die günstigste Anbieterin.