Unternehmen / Immobilien

Iazi-CEO: «Es gibt kein Zurück zur liebgewonnenen Normalität»

Für Donato Scognamiglio ist die Zeit der Alternativlosigkeit der Immobilienanlage vorbei.

Als Folge der höheren Zinsen erwartet Donato Scognamiglio, dass sich die Kurse von Aktiengesellschaften und Fonds wieder angleichen. Zu einem Crash werde es nicht kommen, aber zu einem verlangsamten Preisanstieg, teils auch zu einer Korrektur.

Herr Scognamiglio, vor einem Jahr stand die Schweiz mitten in der Pandemie, deren Überwindung nun nähergerückt ist. Der Krieg in der Ukraine ist als ernsthafte Belastung dazugekommen. Was heisst das für die Immobilienwirtschaft?
Der Krieg in der Ukraine hat alles verändert. War die Inflation im Frühjahr 2021 noch ein Gespenst, ist sie nun wirklich da. Die massive Zinserhöhung in den USA ist eine Folge davon. EZB-Chefin ­Lagarde ist ebenfalls mit einer steigenden Teuerung konfrontiert. Entsprechend haben die US-Notenbank, die Europäische Zentralbank, aber auch die Bank of England reagiert und teils kräftig an der Zinsschraube gedreht beziehungsweise ­Erhöhungen angekündigt. Auch die Schweizerische Nationalbank hat mutig reagiert und den Zins relativ stark um 50 Basispunkte angehoben. Weitere Schritte sind zu erwarten, sollte die Inflation weiter steigen.

Der ganze Text ist für Abonnentinnen und Abonnenten reserviert. Abonnieren Bereits abonniert?