Unternehmen / Gesundheit

Idorsia macht einen Wirkstoff zu Geld

Analyse | Für ein Mittel gegen Epilepsie soll das Biotech-Unternehmen 45 Mio. $ erhalten, später weitere Zahlungen und eine Verkaufsbeteiligung.

Die US-Gesellschaft Neurocrine Biosciences beabsichtigt, die Option zum Erwerb von ACT-709478 auszuüben. Wenn die US-Zulassungsbehörde FDA Idorsias Antrag auf Anerkennung des Wirkstoffs als Investigational New Drug annimmt, dann müsste Neurocrine in einem ersten Schritt 45 Mio. $ an Idorsia zahlen, wenn sie die Option dann tatsächlich ausübt. Der Entscheid wird für Mitte 2020 erwartet.

Mit der Verlängerung der Bedenkfrist auf dreissig Tage nach dem FDA-Votum ist am Freitag erstmals bekannt geworden, dass die auf neurologische Erkrankungen wie Parkinson spezialisierte Neurocrine die Inhaberin der Option ist. ACT-709478 hat erfolgreich eine Phase-I-Studie bei Kindern mit einer seltenen Form von Epilepsie abgeschlossen. In der zweiten Jahreshälfte soll eine Phase-II-Studie beginnen. Dieser Artikel ist für Abonnentinnen und Abonnenten reserviert. Digital-Abonnements ab 28 Fr. / Monat Zu den Abonnements Bereits abonniert?