Märkte / Makro

Ifo-Beschäftigungsbarometer erholt sich weiter

Die deutschen Unternehmen stellen wieder mehr Mitarbeiter ein, dies lässt das Ifo-Beschäftigungsbarometer auf den höchsten Stand seit fast drei Jahren klettern.

(Reuters) Die deutschen Unternehmen stellen mit den schwindenden Corona-Auflagen immer mehr neue Mitarbeiter ein. Das Ifo-Beschäftigungsbarometer kletterte im September um 0,7 Punkte und erreichte mit 104,3 Zählern den höchsten Stand seit fast drei Jahren, wie das Münchner Wirtschaftsforschungsinstitut am Dienstag zu seiner monatlichen Umfrage unter Managern mitteilte. «Die fortschreitenden Öffnungen in vielen Branchen sorgen für einen ständigen Anstieg der Beschäftigung», sagte Ifo-Experte Klaus Wohlrabe.

Im Verarbeitenden Gewerbe – das mit Materialengpässen bei wichtigen Vorprodukten wie Mikrochips kämpft – ist das Beschäftigungsbarometer zwar insgesamt leicht gesunken. «Aber der Maschinenbau und die Elektroindustrie planen gleichwohl, ihre Mitarbeiterzahl zu erhöhen», sagte Wohlrabe. Bei den Dienstleistern stieg der Wert deutlich. Auf hohem Niveau will demnach auch die IT-Branche Mitarbeiter einstellen.

Während das von der Corona-Pandemie arg gebeutelte Gastgewerbe im August noch eine grosse Vorsicht zeigte, so ist dies nun «einer gewissen Zuversicht gewichen», wie es hiess. Im Handel blieb die leicht positive Tendenz für Neustellungen nahezu unverändert. Im Bauhauptgewerbe schlägt sich die gute Konjunktur in deutlich ausgeweiteten Beschäftigungsplänen nieder, so das Ifo-Institut.

Leser-Kommentare