Märkte / Aktien

Ifo-Index steigt minimal

Trotz der dritten Infektionswelle und Engpässe bei Vorproduktionen hellt sich die Stimmung der Firmen in Deutschland leicht auf.

(Reuters) Die Stimmung der Firmen in Deutschland hellt sich trotz der dritten Corona-Welle im April leicht auf. Der Ifo-Geschäftsklimaindex kletterte minimal auf 96,8 Punkte von 96,6 Zählern im März und damit auf den höchsten Wert seit Juni 2019, wie das Münchner Wirtschaftsforschungsinstitut am Montag zu seiner Umfrage unter 9000 Managern mitteilte. Dies ist der dritte Anstieg in Folge – was unter Fachleuten als konjunkturelle Trendwende gilt. Von Reuters befragte Ökonomen hatten allerdings sogar mit 97,8 Punkten gerechnet. «Die dritte Infektionswelle und Engpässe bei Vorprodukten dämpfen die Erholung der deutschen Wirtschaft», sagte Ifo-Präsident Clemens Fuest. Die Manager beurteilten zwar ihre Lage günstiger als zuletzt, blickten aber skeptischer auf die Geschäftsaussichten für die kommenden sechs Monate.

Ökonomen trauen der deutschen Wirtschaft nach einem corona-bedingten Rückgang zum Jahresauftakt 2021 für das laufende zweite Quartal spürbares Wachstum zu. Für das Gesamtjahr rechnen die führenden Forschungsinstitute mit einem Anstieg des Bruttoinlandsproduktes (BIP) von 3,7%.

Leser-Kommentare