Unternehmen / Finanz 12:32 - 18.04.2017

«Immer mehr ganz grosse Deals»

Syngenta und ChemChina, J&J und Actelion, Dow und DuPont: Es ist die Zeit der grossen Zukäufe. Alasdair Warren, CIB-Europachef der Deutschen Bank, spricht über die M&A-Trends 2017 und den chinesischen Kaufhunger.
NEU Per E-Mail-Abo Unternehmen folgen*
lesen sie mehr
zum Stichwort
Aktie
Wertpapier , das einen Anteil am Kapital einer Aktiengesellschaft verkörpert. Es sichert dem Eigentümer Mitgliedschaftsrechte (Stimm- und Wahlrecht an der Generalversammlung) und Vermögensrechte (Recht auf Anteil am Gewinn, Beteiligungsquote bei Kapitalerhöhungen oder am Liquidationsergebnis) zu.
Boom
Wirtschaftliche Aufwärtsentwicklung, Hochkonjunktur. Gegenteil: Rezession .
Börse
Regelmässig stattfindender, nach feststehenden Usanzen organisierter Markt. Je nach den gehandelten Gütern spricht man z. B. von Wertpapier-, Effekten-, Devisen-, Warenbörsen oder Börsen für derivative Instrumente (Terminbörsen ).
Börsenkapitalisierung
Marktwert (Verkehrswert ) eines Unternehmens. Dazu wird der Börsenkurs mit der Anzahl aller Aktien multipliziert. Für die Aktienindizes ist der Streubesitz relevant.
CEO
Angelsächsische Kürzel für Unternehmenschef (Chief Executive Officer), Leiter der Finanzabteilung (Chief Financial Officer), Leiter Anlagestrategie (Chief Investment Officer) sowie Leiter operatives Geschäft (Chief Operating Officer), die gemeinsam die Geschäftsleitung bilden.
Dividende
Der von einer Aktiengesellschaft je Aktie ausgezahlte Gewinnanteil. Die Dividende wird durch die Generalversammlung auf Antrag des Verwaltungsrats festgesetzt. Als Dividende werden auch die Auszahlungen an die Inhaber von Genuss- und Partizipationsscheinen bezeichnet.
Eigenkapital
Der Teil des Gesamtkapitals, der den Aktionären gehört und ihnen im Fall einer Geschäftsaufgabe ausgezahlt wird. Aus Sicht der Aktionäre besteht die wichtigste Aufgabe eines Unternehmens darin, auf dem Eigenkapital eine risikogerechte Rendite zu erwirtschaften (vgl. Eigenkapital der Banken ).
Fremdkapital
Auf der Passivseite der Bilanz aufgeführte Forderungen Dritter.
Fusion
Verschmelzung zweier oder mehrerer Gesellschaften zu einem einzigen Unternehmen. Gemäss Schweizer Aktienrecht geschieht dies entweder durch Absorption (Annexion) oder durch Kombination (Verschmelzung durch Neubildung eines Unternehmens).
Konsolidierung
Die Bilanzen und die Erfolgsrechnungen der Tochtergesellschaften werden in einer gemeinsamen Konzernrechnung nach einheitlichen Kriterien (IFRS , Swiss Gaap Fer , US-Gaap ) zusammengefasst.
M&A
Beratung, Vermittlung und Finanzierung des Kaufs und Verkaufs von Unternehmen (Fusionen und Übernahmen). Das Geschäft wird von Investmentbanken sowie von Beratungsgesellschaften betrieben.
Obligation
Als Wertpapier ausgestalteter und somit handelbarer Bruchteil (Stückelung ) einer Anleihe .
Parkett
Bezeichnung für die Präsenzbörse. Der eigentliche Ring- und Parketthandel ist weitgehend vom elektronischen Handel abgelöst worden.
Vermögensverwaltung
Geschäftsbereich, in dem die Banken die gesamten Vermögenswerte von privaten und institutionellen Kunden aktiv selbst betreuen. Dazu gehört auch das Angebot von Anlagefonds . Gegenteil: Anlageberatung .
Volkswirtschaft
Von Ökonomen verwendetes Synonym für die Wirtschaft eines Landes beziehungsweise einen Wirtschaftsraum wie die EU .

Syngenta und Actelion hierzulande und auf internationalem Parkett etwa ARM oder Mobileye – der Trend zu Übernahmen hält weltweit an. Alasdair Warren, CIB-Europachef der Deutschen Bank, sieht keine Anzeichen einer Trendumkehr. Die Stimmung spricht für weitere Transaktionen, vor allem für sehr grosse.

Herr Warren, der Drang von Unternehmen, über Zukäufe zu wachsen, ist ungebremst. Was ist Ihnen im ersten Quartal 2017 besonders aufgefallen?
Der Bereich Mergers & Acquisitions, M&A, hat global gegenüber dem Vorjahresquartal 5 bis 6% zugelegt. Interessanterweise ist das Volumen in Europa um 20% gestiegen. Das Wachstum im Markt für Eigenkapitalfinanzierungen war ebenfalls stark, während es bei den Fremdkapitalfinanzierungen moderater ausgefallen ist. Börsengänge sind weiterhin gefragt, weil der Appetit auf Aktien weiter zunimmt. In einem Umfeld mit global steigenden Zinsen wechseln einige Anleger vermehrt von Obligationen zu Dividendenpapieren.

Bitte loggen Sie sich ein, um diesen Artikel vollständig zu lesen.

Meistgelesene Artikel

28.04.2017 Makro

Trumps magere Bilanz

28.04.2017 Praktikus

Der Praktikus vom 29. April 2017

lock-status
28.04.2017 Meinungen

Ernüchterung im Weissen Haus