Unternehmen / Industrie

Implenia prüft Antrag auf ausserordentliche GV

Der Baukonzern hat von den Zerschlagungsplänen der Investoren über die Medien erfahren. Er zeigt sich offen für Gespräche.

(AWP) Im Schlagabtausch zwischen Implenia und seinen aktivistischen Investoren kommunizieren die Kontrahenten nach wie vor nur indirekt miteinander. Man habe am Donnerstag über die Medien erfahren, dass die Aktionärsgruppe Implenia zerschlagen und Teile des Verwaltungsrats auswechseln wolle, teilte der Baukonzern am Freitag mit.

Die Gruppe um den aktivistischen Fund Veraison und den langjährigen Implenia-Aktionär Max Rössler hatten am Vortag den von Implenia präsentierten Zwischenstand ihrer Strategieumsetzung in Frage gestellt. Diese Sichtweise stehe in starkem Kontrast zu den positiven Rückmeldungen, den der Konzern im Nachgang zum «Capital Market Day» erhalten habe, hiess es am Freitag. Dieser Text ist für Abonnentinnen und Abonnenten reserviert. Digital 5 Wochen ab CHF 20.– Jetzt testen Bereits abonniert?