Unternehmen / Industrie

Implenia prüft Antrag auf ausserordentliche GV

Der Baukonzern hat von den Zerschlagungsplänen der Investoren über die Medien erfahren. Er zeigt sich offen für Gespräche.

(AWP) Im Schlagabtausch zwischen Implenia (IMPN 39.84 0.1%) und seinen aktivistischen Investoren kommunizieren die Kontrahenten nach wie vor nur indirekt miteinander. Man habe am Donnerstag über die Medien erfahren, dass die Aktionärsgruppe Implenia zerschlagen und Teile des Verwaltungsrats auswechseln wolle, teilte der Baukonzern am Freitag mit.

Die Gruppe um den aktivistischen Fund Veraison und den langjährigen Implenia-Aktionär Max Rössler hatten am Vortag den von Implenia präsentierten Zwischenstand ihrer Strategieumsetzung in Frage gestellt. Diese Sichtweise stehe in starkem Kontrast zu den positiven Rückmeldungen, den der Konzern im Nachgang zum «Capital Market Day» erhalten habe, hiess es am Freitag.

«Implenia ist überrascht von der aggressiven Vorgehensweise der Aktionärsgruppe», hielt das Unternehmen fest. Man sei aber weiterhin offen für einen konstruktiven Dialog. Der Verwaltungsrat werde «zur gegebenen Zeit» detailliert zu den Ansinnen Stellung nehmen.

Wie Implenia am Freitag mitteilte, sei inzwischen ein Antrag auf eine ausserordentliche Generalversammlung seitens der Aktionärsgruppe eingegangen. Dieser werde nun geprüft und zu gegebener Zeit Stellung genommen.

Die komplette Historie zu Implenia finden Sie hier. »

Leser-Kommentare