Unternehmen / Industrie

Bezugsrechte treiben Implenia-Kurs

Analyse | Der Baukonzern verdient wieder mehr. Dass der Kurs so stark steigt, liegt allerdings an den Bezugsrechten für die neue Immobiliengesellschaft.

Beim Baukonzern Implenia blieb im vergangenen Jahr kein Stein auf dem anderen: Unter dem neuen CEO André Wyss wurden eine neue Strategie, eine neue Struktur und neue Verantwortlichkeiten eingeführt. Vier neue Divisionen wurden gebildet und ein grosser Teil der Geschäftsleitung ersetzt.

Nicht nur von diesen operativen Verände­rungen war das Unternehmen gefordert, sondern auch durch den Streit mit den Grossaktionären Max Rössler und Veraison. Sie wollten das Immobilienportfolio inklusive der wertvollen Land­reserven komplett vom Rest des Unternehmens ­abspalten. Zu dieser Abspaltung kam es nicht. Allerdings wird Implenia nun die Hälfte ihres Entwicklungsport­folios in eine neue Immobiliengesellschaft mit dem ­Namen Ina Invest auslagern, wie sie am Dienstag mitteilte. Deren Aktien sollen schon im Juni an der Schweizer Börse ­kotiert ­werden. Implenia will mindestens 40% der ­Aktien selbst halten.

Bitte loggen Sie sich ein, um diesen Artikel vollständig zu lesen.

Leser-Kommentare

Alarick SA 25.02.2020 - 16:29

Sachant que plus de 10% des actions sont vendues à découvert, certains short sellers vont probablement devoir dénouer leurs positions..