Die Aktien von Disney haben zuletzt wenig bezaubert. Gemessen am Stand von Anfang 2017 notieren sie praktisch unverändert, wogegen der US-Leitindex S&P 500 mehr als 15% avanciert ist. Noch mehr enttäuscht die Performance im Vergleich zum Streaminganbieter Netflix, dessen Titel im selben Zeitraum 150% vorgeprescht sind.

Disney hat wie andere Medienkonzerne den Trend zur direkten Verbreitung von Filmen, TV-Sendungen und Videos übers Internet unterschätzt. Doch jetzt geht der weltgrösste Unterhaltungskonzern in die Offensive. Mit Disney+ startet er dieses Jahr eine neue Plattform, mit der Filme, TV-Shows und eigens dafür kreierte Sendungen auf dem Handy, dem Tablet-Rechner oder dem Computer konsumiert werden können. Ein ähnliches Angebot hat er 2018 bereits mit dem Streamingservice ESPN+ lanciert, der Sportaustragungen live überträgt und Hintergrundsendungen mit Superstars wie dem Basketballspieler LeBron James anbietet.

Bitte loggen Sie sich ein, um diesen Artikel vollständig zu lesen.

Weitere Artikel aus dem Dossier «Die Analyse»

Alle Artikel »

Leser-Kommentare