Dossier-Bild Ein Artikel aus dem Dossier Entscheidungsjahr 2020
Märkte / Makro

In den USA driften zwei Welten auseinander

Trotz des demografischen Wandels haben weisse Wähler in ländlichen Gebieten noch immer den meisten Einfluss auf die amerikanische Politik.

Rot oder Blau, Republikaner oder Demokrat. Die Wähler in den USA küren im anstehenden Jahr ihren Präsidenten und legen damit fest, welche Werte und Ideale die folgenden vier Jahre prägen. Genau diese Ideale sind in Gefahr. Hürden schränken das Wahlrecht ein, und die Swing States geben auch bei den bevorstehenden Präsidentschaftswahlen den Ausschlag.


Wer nicht bestimmen darf
Schärfere Regeln schränken Minderheiten in ihrem Wahlrecht ein.


Kevin Kruse wählt drastische Worte. «Das demokratische System ist in Gefahr.» Laut dem Geschichtsprofessor der Princeton University gibt es im ganzen Land einen «bemerkenswerten und beängstigenden Angriff auf das Wahlrecht». Mit schärferen Wahlregeln wie strengerer Ausweispflicht oder erschwerter Wählerregistrierung versuchen primär republikanisch kontrollierte Bundesstaaten, Minderheiten vom Wählen abzuhalten.

Bitte loggen Sie sich ein, um diesen Artikel vollständig zu lesen.

Weitere Artikel aus dem Dossier «Entscheidungsjahr 2020»

Alle Artikel »