Märkte / Makro

In Grün verkaufen sich Bonds besser

Auch im Anleihenmarkt wollen immer mehr Emittenten auf der Nachhaltigkeitswelle reiten. Doch nicht alles ist grün, was sich grün nennt.

Der Trend zum nachhaltigen Investieren ist ungebrochen. Was sich im Aktienmarkt speziell bei Fondsprodukten etabliert hat, macht sich auch im deutlich grösseren Kreditmarkt breit. Immer mehr Anleihen tragen die Bezeichnung «Green Bond» oder «Klima-Bond». Die Idee: Der Erlös grüner Anleihen wird Projekten zugeführt, die dem Klimawandel entgegenwirken sollen. Das zumindest ist die Theorie (vgl. Kasten).

Im abgelaufenen Jahr erreichten die Emissionen im Green-Bond-Markt weltweit ein Volumen von 160,8 Mrd. $. Das ist im Vergleich zu den gesamten Bond-Emissionen (6,8 Bio. $) immer noch wenig. Das Segment hat sich aber gegenüber Vorjahr um drei Viertel vergrössert. Gemäss Schätzungen der Branchenorganisation Climate Bonds Initiative soll das Emissionsvolumen in diesem Jahr um 60% auf 250 bis 300 Mrd. $ weiterwachsen.

Bitte loggen Sie sich ein, um diesen Artikel vollständig zu lesen.

Leser-Kommentare