Unternehmen / Immobilien

Ina Invest legt Fokus auf Wachstum

Analyse | Die von Implenia abgespaltene Immobiliengesellschaft schreibt im ersten Geschäftsjahr einen Gewinn. Die Projekte sind auf Kurs.

«Das Businessmodell funktioniert», zog CEO Marc Pointet nach dem ersten Geschäftsjahr von Ina Invest Bilanz. An der Telefonkonferenz zum Jahresabschluss unterstrich er den Erfolg in der Portfolioentwicklung. Zwei Projekte, Elefant in Winterthur und Baselink in Allschwil, sind bereits vollvermietet. Sie werden ab 2023 Mietertrag abwerfen.

Im selben Jahr sollen das Projekt Tender, ebenfalls in der Lokstadt Winterthur, und eine Überbauung mit Eigentums- und Mietwohnungen in Onex, Kanton Genf, fertiggestellt werden. «Mit den Projekten sind wir auf Kurs», sagte Pointet. In der Pipeline stecken insgesamt siebzehn Bauvorhaben, die den Portfoliowert bis 2027 auf 2 Mrd. Fr. hochtreiben sollen. Dieser Text ist für Abonnentinnen und Abonnenten reserviert. Digital 5 Wochen ab CHF 20.– Jetzt testen Bereits abonniert?