Unternehmen / Schweiz

Inficon verhalten positiv gestimmt

Analyse | Das Technologieunternehmen verzichtet auf einen quantitativen Ausblick für das laufende Jahr.

Lukas Winkler, CEO von Inficon, hat an der Jahreskonferenz keine Zweifel aufkommen lassen: «Die Grundstimmung ist gut.» Einen quantitativen Ausblick will der Anbieter von Vakuuminstrumenten, Sensortechnologie und Prozesskontrollsoftware dennoch nicht abgeben. Verlässliche Aussagen könnten keine gemacht werden, dazu sei die wirtschaftliche Situation zu fragil angesichts der schlecht abschätzbaren Folgewirkungen von Covid-19.

Der CEO ist insofern ein gebranntes Kind, als er im Dezember die Prognose für 2019 zurücknehmen musste. Damit war klar, und die Eckdaten vom Januar bestätigten es: Das Berichtsjahr ist nicht wunschgemäss verlaufen. Inficon selbst spricht von einem anspruchsvollen Geschäftsjahr. Die Bilanz und die Cashflow-Rechnung präsentieren sich gewohnt robust.

Der ganze Text ist für Abonnentinnen und Abonnenten reserviert. Abonnieren Bereits abonniert?