Unternehmen / Industrie

Inficon meldet magere Marge

Analyse | Erste vorläufige Zahlen des Technologieunternehmens berauschen nicht. Doch 2020 sollte deutlich besser werden.

 

Nach der Warnung vom 17. Dezember können die ersten vorläufigen Zahlen von Inficon für das Geschäftsjahr 2019 nicht mehr über­raschen. 382 Mio. $ Umsatz und 65 Mio. $ Betriebsgewinn (Ebit) hat der Anbieter von Analyse-, Mess- und Kon­trollinstrumenten für Vakuumprozesse am Mittwoch nachbörslich gemeldet. Das sind rund 7 und 20% weniger als im Vorjahr, was einer Margenminderung von 19,9 auf noch 17% entspricht.

Die Einbussen spiegeln die Schwäche im Ausrüstermarkt für die Halbleiter- und die Displaybranche, die noch weite Teile des abgelaufenen Geschäftsjahres prägte. Die Halbleiter- und die Displayproduktion (Flachbildschirme) sind nicht die einzigen, aber die wichtigsten Zielbranchen der nach Anwendungen und Kunden recht breit aufgestellten Gesellschaft.

Bitte loggen Sie sich ein, um diesen Artikel vollständig zu lesen.