Unternehmen / Industrie

Inficon muss ambitionierte Prognose senken

Wegen der späteren Auslieferungen einiger grösserer Aufträge erwartet der Sensorenhersteller einen tieferen Umsatz für das laufende Jahr.

(DY/AWP) Inficon (IFCN 1'072.00 -2.37%) hat hoch gepokert – zu hoch. Nach dem schwachen dritten Quartal hielt das Unternehmen an seiner Jahresprognose für 2019 fest, zum allgemeinen Erstaunen der Marktteilnehmer. Denn um die Jahresziele noch zu erreichen, hätte Inficon im vierten Quartal das beste Ergebnis aller Zeiten schreiben müssen.

Das ist nun nicht gelungen. Inficon muss kurz vor Jahresende seine Prognose für 2019 senken. Der Umsatz werde im Bereich von 380 bis 385 Mio. $ zu liegen kommen, teilte das Unternehmen am Dienstag mit. Bislang waren rund 400 Mio. erwartet worden.

Auch die Betriebsgewinn-Marge wird nicht den ursprünglichen Zielwert erreichen. Konkret sei mit einem Wert von 17 bis 18% zu rechnen, teilte Inficon mit. Bislang waren ungefähr 19% angepeilt worden.

Verspätungen bei grösseren Aufträgen

Begründet wird die Revision damit, dass sich die Auslieferung einiger grösserer Aufträge ins erste Quartal 2020 verschoben habe. Laut den Angaben handelt es sich um Aufträge für Kunden in den Endmärkten Halbleiter und Vakuumbeschichtungen sowie Sicherheit & Energie.

Bereits im dritten Quartal hatten verzögerte Auslieferungen das Ergebnis geschmälert. CEO Lukas Winkler hatte sich Mitte Oktober allerdings noch zuversichtlich gezeigt, diese Aufträge bis Ende Jahr abarbeiten zu können. «Alles, was wir im dritten nicht ausgeliefert haben, wird im vierten Quartal geliefert», so seine damalige Einschätzung.

Aktie im Minus

An der Börse verloren die Inficon-Titel nach Handelsbeginn rund 2,5% an Wert. Dass die Korrektur nicht grösser ausfiel, dürfte daran liegen, dass viele Marktteilnehmer bereits mit einem Ergebnis unter Prognosen gerechnet hatten. So lagen die durchschnittlichen Schätzungen von Analysten schon zuvor unter den Zielwerten von Inficon.

«Finanz und Wirtschaft» hatte bislang mit einem Gewinn von 23 Fr. pro Aktie im 2019 gerechnet. Diese Schätzung wird nur leicht korrigiert auf 22.50 Fr. An der Prognose von 26.60 Fr. für 2020 halten wir fest. Damit liegt das Kurs-Gewinn-Verhältnis 2020 bei 27. Ein Kauf der Aktien wird derzeit nicht empfohlen.

Die komplette Historie zu Inficon finden Sie hier. »