Luxus / Automobil 14:44 - 04.04.2017

Infiniti Q60

Ein neues Coupé soll den Weg weisen für die Luxus-Tochter von Nissan.

Infiniti baut feine Fahrzeuge. Doch es merkt kaum niemand. 619 verkaufte Autos in der Schweiz bis Ende November sind zwar eine deutliche Verbesserung gegenüber 2015, als es im ganzen Jahr 358 Exemplare waren, aber immer noch weit davon entfernt, dass es ein profitables Geschäft werden könnte. Und dabei ist der Marktanteil in der Schweiz sicher einer der höchsten in Europa. Wir wagen hier die Behauptung: Der Q60 wird auch nicht helfen, aus dieser Baisse herauszufahren. Obwohl er auch ein feines Automobil ist.

Gut, sportliche Coupé verkaufen sich nicht im grossen Stil, auch bei anderen Premiumherstellern nicht. Mit ihrer 2+2-Konfiguration bieten sie nicht gerade überragende Platzverhältnisse, ihre Alltagstauglichkeit hält sich in Grenzen. Die wichtigsten Kaufgründe in diesem Segment sind Design und Image. In Sachen Design braucht sich der Japaner nicht zu verstecken, aber beim Image hapert es.

Andererseits: Es gibt den neuen Q60 auch mit einem ganz neuen 3-Liter-Turbo, der 405 PS abdrückt. Und 405 PS sowie 475 Nm maximales Drehmoment schon ab 1600/min sind Argumente, die am Stammtisch noch etwas zählen. Aber: In fünf Sekunden von 0 auf 100 km/h und 250 Vmax sind nicht die Werte, die noch eine Runde Bier hervorrufen würden.

Bild: Werk

Wir leben im Q60 in einer digitalen Welt. Der Infiniti verfügt über eine digital gesteuerte Aufhängung und auch noch eine direkt-adaptive Lenkung, die tatsächlich «Steering by wire» beinhaltet, also: keine direkte mechanische Übertragung der Lenkbefehle über das Lenkrad auf die Räder. Alles funktioniert elektronisch. Daran werden wir uns wohl gewöhnen müssen: Autonomes Fahren wird nur möglich sein mit solchen digitalen Lenkungen, denn der Pilot wird ja künftig öfter der Computer sein, nicht mehr der Fahrer.

Das Innenleben ist durchaus adrett, die Verarbeitung sauber, die verwendeten Materialien hochwertig. Das gefällt durchaus als eine Alternative zum kühlen «schöner Wohnen» in den deutschen Produkten, auch wenn da noch so manches bekannt ist aus der C-Klasse von Mercedes.

Die Platzverhältnisse vorne im Infiniti Q60 fallen grosszügig aus, hinten dafür eher dürftig. Der Kofferraum ist mit 342 Litern üppig bemessen. Doch apropos Mercedes: Es gibt den Q60 auch noch mit dem Zwei-Liter-Vierzylinder von Mercedes, also 211 PS und auch sonst alles gleich. Der Wagen in dieser Version ist dann ab 55 900 Fr. zu haben, mit schon edler Ausstattung. Den feisten Dreiliterturbo als Q60 von Infiniti ist bei den Händler ab 73 400 Fr. zu kaufen.

Bild: Werk

Meistgelesene Artikel

27.04.2017 Momentum

Bitcoin nahe Allzeithoch

27.04.2017 Schweiz

Klatsche für GAM

lock-status