Märkte / Makro

Inflation: Für eine Entwarnung ist es zu früh

Die Notenbanken bleiben dabei, dass der Teuerungsschub nur ein vorübergehendes Phänomen sei. Die Märkte sind derselben Meinung. Aber wie lange ist vorübergehend?

Für die Notenbanken dies- und jenseits des Atlantiks ist die Sache eindeutig: Der kräftige Inflationsanstieg der vergangenen Monate wird nicht von Dauer sein. Das hat die Europäische Zentralbank (EZB) an ihrer Ratssitzung am Donnerstag bestätigt. Auch nach der erforderlich gewordenen Anpassung der Ausgangsdaten hält sie an der zurückhaltenden Prognose fest. Die Teuerung werde nächstes und übernächstes Jahr klar unter dem Inflationsziel von 2% bleiben. Das Federal Reserve sieht ebenfalls kein reelles Risiko und zögert bekanntzugeben, ab wann es die Anleihenkäufe drosseln wird, mit denen monatlich 120 Mrd. $ Liquidität in die Wirtschaft gespült werden. Dieser Text ist für Abonnentinnen und Abonnenten reserviert. Digital 5 Wochen ab CHF 20.– Jetzt testen Bereits abonniert?

Leser-Kommentare