Märkte / Makro

Inflation ist fürs Fed kein Grund zur Sorge

Die amerikanische Zentralbank rechnet mit einem Anstieg der Inflationsrate. Ein Grund für eine straffere Geldpolitik ist das aber noch nicht.

Grosse Anpassungen hatte das Federal Reserve mit seinem Zinsentscheid vom Mittwoch nicht auf Lager: Der US-Leitzins liegt weiter im Band von 0 bis 0,25%, das Anleihenkaufprogramm über monatlich mindestens 120 Mrd. $ an Treasuries und hypothekengesicherten Wertpapieren wird weitergeführt, und für eine Änderung der extrem lockeren Geldpolitik ist es noch zu früh.

Kleine Anpassungen gab es hingegen bei der Beurteilung der Konjunktur. «Dank dem Fortschritt bei der Impfkampagne und der grossen Unterstützung aus Washington zeigen die Indikatoren zur wirtschaftlichen Entwicklung und zum Arbeitsmarkt stärker nach oben», wie der Medienmitteilung zu entnehmen ist. Zuvor zeigten sie nur «in die richtige Richtung». Zudem sind die am härtesten betroffenen Sektoren zwar weiter «schwach», haben sich unterdessen aber «verbessert». Auch das ist neu. Dieser Text ist für Abonnentinnen und Abonnenten reserviert. Digital 5 Wochen ab CHF 20.– Jetzt testen Bereits abonniert?