Unternehmen / Ausland

ING-Management verzichtet auf Boni

Steven van Rijswijk, Chef der niederländischen Grossbank und Nachfolger von Ralph Hamers, ruft zu Bescheidenheit auf.

Helmut Hetzel, Den Haag

Das Management der niederländischen Grossbank ING verzichtet für 2020 wegen der Pandemiekrise auf die ihm zustehenden Bonusauszahlungen. «Das zurückliegende Jahr war ein ganz besonderes für die ING, für unsere Mitarbeiter, für unsere Aktionäre und für unsere Kunden. Vor diesem Hintergrund haben wir beschlossen, auf unsere Boni zu verzichten», sagte der ING-Chef Steven van Rijswijk am Freitag während der Präsentation des Jahresergebnisses.

Das fiel mit einem Überschuss von 2,485 Mrd. € zwar um die Hälfte niedriger aus als im Rekordjahr 2019, als die ING Bank 4,8 Mrd. verdiente. Es überraschte den Markt aber positiv, es war mit einem niedrigeren Resultat gerechnet worden. Im letzten Quartal 2020 verlangsamte sich der Gewinnrückgang deutlich. Er betrug noch 17% auf 727 Mio. €.

Der ganze Text ist für Abonnentinnen und Abonnenten reserviert. Abonnieren Bereits abonniert?

Leser-Kommentare

Die Kommentarfunktion ist deaktiviert.
Alois Osterwalder 13.02.2021 - 10:14

ING tut genau das, was wir Aktionäre auch von UBS erwarten!
CEO Hamers könnte/müsste eigentlich diese Legacy auch bei
UBS einbringen, was den Aktien Kurs wohl beflügeln würde.