Pensionskassen mit freier Wahl der Anlagestrategien wachsen rasant. Das kumulierte Vorsorge­volumen von zwölf unabhängigen Anbietern stieg binnen dreier Jahre 40% auf 5 Mrd. Fr. «Bis 2025 erwarten diese innovativen Vorsorgedienstleister eine Verdoppelung der von Kunden selektierten Vermögen auf 10 Mrd. Fr.», sagt Markus Schneeberger, Direktor beim Beratungsunternehmen PwC. 

Diese Institutionen dürfen den Vorsorgekunden bis zu zehn unterschiedlich geprägte Anlagegefässe anbieten. Aktienbetonte Anlagestrategien stellen grössere Wertsteigerung über den langen Zeitraum in Aussicht, sind aber auch der Gefahr drastischer Preiskorrekturen ausgesetzt. Deshalb verlangt das Vorsorgegesetz BVG, dass im Angebot auch wertstabile und deshalb renditeschwache Anlageumsetzungen sein müssen. Bitte , um diesen Artikel vollständig zu lesen.