Unternehmen / Ausland

Intel besser als erwartet

Der weltgrösste Chipkonzern hat im ersten Quartal trotz tieferem Gewinn und stagnierendem Umsatz die eigenen Erwartungen übertroffen.

(Reuters) Der weltgrösste Chipkonzern Intel ist dank der starken Nachfrage von Rechenzentren und Computerherstellern in der Coronakrise besser in das Jahr gestartet als erwartet. Im ersten Quartal stagnierte der Umsatz bei 18,6 Mrd. $, wie das US-Unternehmen am Donnerstag nach Börsenschluss mitteilte. Das sind 1,1 Mrd. $ mehr als noch im Januar in Aussicht gestellt wurden. Der Gewinn fiel 6% auf 5,7 Mrd. $. Der neue Firmenchef Pat Gelsinger, der von VMware zurückkehrte, sagte: «Das ist ein entscheidendes Jahr für Intel.» Jetzt werde die Basis gelegt, um Profit aus dem «explosiven Wachstum» in der Halbleiterbranche zu ziehen.

Der ganze Text ist für Abonnentinnen und Abonnenten reserviert. Abonnieren Bereits abonniert?