Unternehmen / Ausland

Intel und Cisco tragen die rote Tech-Laterne

So gut wie dieses Jahres lief es schon lange nicht mehr am Nasdaq. Doch der Chiphersteller und der Netzausrüster kämpfen mit eigenen Problemen.

Bis Montagmorgen diese Woche gehörten Aktien von Online-Reise­anbietern wie Booking, Trip.com und Expedia zu den schlechtesten Werten im Nasdaq 100 in diesem Jahr. Doch mit der aufkeimenden Hoffnung, ein Corona­impfstoff sei bald verfügbar, haben sich viele Reisewerte im zweistelligen Prozentbereich verbessert. Nun gibt es nur noch eine Handvoll Titel im Technologieindex Nasdaq, die seit Anfang Jahr im Minus ­notieren, darunter Intel und Cisco als prominenteste Verlierer. Beide kämpfen mit ihren ganz eigenen Sorgen.

Es ist gar nicht so einfach, dieses Jahr die rote Laterne im Tech-Bereich zu tragen. Seit Anfang Jahr liegt der Nasdaq 100 mehr als 150% im Plus. Kein US-Sektor hat mehr geschafft. Der breitere S&P 500 notiert seit Jahresanfang nur 10% höher. Innerhalb des Tech-Sektors läuft es gemäss Daten von Morningstar insbesondere bei Softwareunternehmen rund. Hier treibt der Übergang zur Cloud, also zu Services aus Rechenzentren, abgerufen über das Internet, das Geschäft. So verzeichnen die Aktien von Microsoft seit Anfang Jahr einen Zuwachs von 39%, die von Amazon 70% und die von Google-Mutter Alphabet 32%. Alle drei nehmen führende Positionen im globalen Cloud-Geschäft ein. Dieser Artikel ist für Abonnentinnen und Abonnenten reserviert. Digital-Abonnements ab 28 Fr. / Monat Zu den Abonnements Bereits abonniert?

Leser-Kommentare

Siegfried Karner 10.11.2020 - 20:49

Ein sehr seichter Artikel. Über INTC gibt es auf youtube wirklich gute Analysen!