Unternehmen / Ausland

Intel will Aktien von Tochter Mobileye an Börse bringen

Insidern zufolge will der US-Chipkonzern seine israelische Tochtergesellschaft Mobileye kotieren.

(Reuters) Der weltgrösste Chipkonzern Intel will seine Tochter Mobileye Mitte kommenden Jahres an die Börse bringen. Bei dem Deal könne der Anbieter von Fahrerassistenzsystemen mit mehr als 50 Mrd. $ bewertet werden, sagte eine mit der Angelegenheit vertraute Person der Nachrichtenagentur Reuters. Intel wolle auch nach dem Gang auf das Parkett die Mehrheit an Mobileye halten, teilte der US-Konzern selbst in der Nacht zu Dienstag mit.

Die US-Amerikaner haben Mobileye 2017 für 15,3 Mrd. $ übernommen. Das 1999 gegründete israelische Unternehmen, das mit fast 14’000 Mitarbeitern der grösste Arbeitgeber in der Hightech-Industrie des Landes ist, konkurriert mit Nvidia (NVDA 188.11 +5.38%) und Qualcomm um den Platz im Cockpit der weltweiten Autohersteller. Im Gegensatz zu den Rivalen bietet Mobileye ein kamerabasiertes System an, das beim Fahren unterstützt. Bisher nutzen die Israelis keine Intel-Chips, sondern arbeiten mit TSMC (TSM 93.77 +3.04%) zusammen.