Unternehmen / Energie

Intelligente Stromnetze sind die Zukunft

Der Markt für Smart Grids steckt zwar erst in den Anfängen, wächst aber zweistellig. Anlegern bieten sich vielfältige Chancen.

Das Stromnetz der Zukunft ist intelligent. Solche sogenannten Smart Grids sind notwendig, um die zunehmend dezentrale Stromerzeugung  zu bewältigen und die unregelmässig anfallenden erneuerbaren Energien Sonne und Wind ins Netz zu integrieren. Der Markt für Smart Grids wächst zweistellig und soll 2020 ein Volumen von über 60 Mrd. $ erreichen.

Die Stromerzeugung verändert sich grundlegend. Zur stetig anfallenden Produktion aus fossilen und atomaren Kraftwerken kommt immer mehr die unregelmässige Erzeugung aus Solar- und Windanlagen dazu. Neben grossen Kraftwerken, die zentral Strom produzieren, gibt es immer mehr kleine Erzeuger, die auf dem Dach ihres Hauses Solarmodule installiert haben. Die Stromproduktion wird dezentraler. Die kleinen Erzeuger sind zudem nicht immer nur Stromproduzenten. Wenn die Sonne nicht scheint, geben sie keinen Strom ans Netz ab, sondern beziehen ihn. Strom beginnt im Netz also in zwei Richtungen zu fliessen.

Bitte loggen Sie sich ein, um diesen Artikel vollständig zu lesen.

Leser-Kommentare