Unternehmen / Schweiz

Internetausfall bei Swisscom geht auf Softwareproblem zurück

Am Dienstag lag das Swisscom-Netz für mehrere Stunden lahm. Der Grund dafür war keine Cyberattake, sondern lediglich ein Softwareproblem.

(AWP) Der Grund für den Internetausfall bei der Swisscom am Dienstag war ein Softwareproblem. Während die Systeme wieder stabil laufen, bleibt vorerst offen, ob der Telekomriese mit Schadenersatzforderungen konfrontiert wird.

Im Geschäftskundenbereich arbeite die Swisscom meist mit Servicevereinbarungen. Würden diese nicht eingehalten, müssten teilweise sogenannte Penaltys bezahlt werden, sagte eine Sprecherin auf Anfrage der Nachrichtenagentur SDA. Allfällige Schadenersatzforderungen der Kunden würden im Einzelfall geprüft. Zu möglichen Kosten, die daraus resultieren, wollte sich die Swisscom nicht äussern.

Kein Cyperangriff

Konzernchef Urs Schaeppi höchstpersönlich setzte am Mittwoch an einer öffentlichen Veranstaltung in Bern den Spekulationen um die Ursache für die Internetpanne ein Ende. Demnach war nicht etwa ein Cyberangriff der Auslöser, sondern schlicht ein Softwareproblem. Schaeppi entschuldigte sich für den Vorfall, nannte aber keine weitergehenden Details.

Bitte loggen Sie sich ein, um diesen Artikel vollständig zu lesen.