Unternehmen / Industrie

Interroll ist für 2020 optimistisch

Analyse | Der Intralogistiker kann den hohen Erwartungen des Marktes nicht genügen. Die Bewertungskorrektur kann als Einstiegsgelegenheit gesehen werden.

Nach dem ausserordentlich guten Geschäftsjahr 2018 hatte Interroll einen schweren Stand: Die Erwartungen an den Intralogistiker waren so hoch, dass sie kaum zu erfüllen waren. Zwar gelang es Interroll, den Rekordumsatz von 2018 zu wiederholen. Der Gewinn wird zudem so hoch ausfallen wie nie zuvor. Dennoch verlor der Aktienkurs am Montag, nach der Publikation, in einer ersten Reaktion über 6%. Analysten hatten noch mehr erwartet.

Vor einem halben Jahr hatte das Unternehmen mit Sitz im Tessin gewarnt, dass die Geschäftsdynamik im zweiten Semester abnehmen werde. Dieser Warnung schenkten Analysten offenbar wenig Beachtung. Sie schätzten für das zweite Halbjahr einen Umsatz, der noch leicht über dem sehr hohen Wert der Vorjahresperiode lag. In der Folge verfehlte Interroll mit dem Jahresumsatz von 559,7 Mio. Fr. die durchschnittliche Schätzung um 4%.

Bitte loggen Sie sich ein, um diesen Artikel vollständig zu lesen.

Leser-Kommentare