Unternehmen

Interroll kehrt zurück zu «normalem» Wachstum

Analyse | Der Spezialist für Fördertechnik rechnet künftig mit wieder verhalteneren Steigerungsraten, sieht langfristig aber unverändert viel Wachstumspotenzial.

Der 10. Juli war für Anleger ein Weckruf. Interroll meldete ad hoc eine Umsatzsteigerung im ersten Halbjahr um 8,4% sowie 20 bis 25% Wachstum im Betriebsgewinn (Ebit). Gleichzeitig informierte der Anbieter von Lösungen für den Materialfluss jedoch über einen 7,9% geringeren Auftragseingang und warnte vor einer Abnahme der Geschäftsdynamik im zweiten Semester.

Damit hatten viele Investoren nicht gerechnet. Sie verhielten sich, wie wenn das aussergewöhnlich gute Jahr 2018  der neue Massstab wäre. Die Folge war eine entsprechend hohe Schönwetterbewertung der Aktien, deren Kurs nach der Ernüchterung fast ein Fünftel zurückglitt – und sich seither nicht mehr erholt hat.

Bitte loggen Sie sich ein, um diesen Artikel vollständig zu lesen.