Unternehmen / Immobilien

Gute Arbeit von Investis

Analyse | Der Umsatz der Immobiliengesellschaft sinkt devestitionsbedingt, doch die Mieteinnahmen steigen. Die Aktien geben Kursgewinne preis.

Investis hat im ersten Halbjahr gut gearbeitet. Im Portfolio, das auf Wohnungen in der Genferseeregion fokussiert ist, wurden die Mieteinnahmen gesteigert, auch auf vergleichbarer Basis. Im Segment Dienstleistungen sank der Umsatz 24,5%, weil Bereiche wie Régie du Rhône verkauft wurden. Der Umsatz der Gruppe nahm 9,5% auf 89,2 Mio. Fr. ab, wie das Unternehmen am Donnerstag mitteilte.

Der Teilrückzug stärkte dagegen die Ertragskraft des Segments Dienstleistungen. Die operative Marge stieg im ersten Halbjahr auf 8,7%. Lange Zeit war die mangelnde operative Leistung ein Schwachpunkt des Unternehmens gewesen. Mit dem Resultat war CEO Stéphane Bonvin nun aber sehr zufrieden, wie er an einer Telefonkonferenz ausführte.

Der ganze Text ist für Abonnentinnen und Abonnenten reserviert. Abonnieren Bereits abonniert?