Unternehmen / Finanz

Investnet, Vincenz und Raiffeisens Beteiligungsgeflecht

Die Beteiligung der Genossenschaftsbank an der Herisauer Investmentgesellschaft wirft Fragen auf. Eine interne Untersuchung hat stattgefunden.

Raiffeisen hat ein Problem mit ihren Beteiligungen. Genauer gesagt mit dem bankinternen Prozess, wie es zur Beteiligung an Investnet kam. Das hat laut Raiffeisen-Chef Patrik Gisel eine interne Untersuchung ergeben.

Die Finanzmarktaufsicht (Finma) hat derweil ein Enforcementverfahren wegen Corporate-Governance-Themen eingeleitet. Auch gegen Ex-Raiffeisen-CEO Pierin Vincenz hat die Behörde ein Verfahren ­eröffnet; er ist Verwaltungsratspräsident (VRP) von Investnet.

Das Amt beim Herisauer Unternehmen hat Vincenz seit 2015 inne. Damals zog er sich vom Chefposten bei Raiffeisen zurück, den er seit 1999 innehatte. Als ­Investnet-VRP folgte Vincenz auf Patrik Gisel.

Der ganze Text ist für Abonnentinnen und Abonnenten reserviert. Abonnieren Bereits abonniert?