Unternehmen / Industrie

Druck auf Implenia steigt

Analyse | Oppositionelle Aktionäre der Bau- und Baudienstleistungsgruppe wollen den Präsidenten absetzen und die Entwicklungsdivision sofort kotieren lassen.

Der oppositionellen Aktionärsgruppe aus Veraison und Parmino Holding/Max Rössler geht der Plan von Implenia zu wenig weit. Die Baufirma hatte ihre Absichten zur Generierung von Mehrwert im Bereich der Immobilienentwicklung am Kapitalmarkttag vom Dienstag konkretisiert – und positive Rückmeldungen erhalten: Die Wertschöpfungskette soll verlängert und die neuen Aktivitäten sollen ein Stück weit vom Rest der Gesellschaft gelöst werden.

Der eingeschlagene Weg sei zwar richtig, kommentiert die Aktionärsgruppe, die nach eigenen Angaben 18,1% der Aktien hält. Er müsse aber konsequenter begangen werden. Deshalb gab sie am Donnerstag bekannt, eine ausserordentliche Generalversammlung einberufen zu wollen. Dort sollen die Aktionäre vom Implenia über zweierlei abstimmen können.

Bitte loggen Sie sich ein, um diesen Artikel vollständig zu lesen.

Leser-Kommentare

Alarick SA 03.10.2019 - 08:32
Vouloir 3 sièges au board quand on ne détient que 17% du capital, c’est assez “gonflé”. Par contre, la stratégie proposée (spin-off d’une partie des réserves de terrain et projets dans une société immobilière, qui sera par la suite ouverte à des souscriptions de tiers) par Veraison et compagnie fait totalement sens, elle augmentera sensiblement à terme le potentiel de… Weiterlesen »