Unternehmen / Finanz

Investoren haben keine Lust auf Banken

Europas Finanzinstitute finden kein Rezept, um die Kosten zu senken. Die Rentabilität ist nach wie vor ungenügend.

Europäische Banken haben ein Problem. Der Ertrag bricht ein, die Kosten aber lassen sich nur langsam reduzieren. So präsentiert sich die Lage auch im ersten Quartal.

Der Ertragsrückgang hat mit Unsicherheit zu tun. «Die Zurückhaltung der Kunden ist aktuell das grösste Problem bei den Banken», sagt Tomasz Grzelak, Bankenanalyst bei Mainfirst. «Diese Risikoaversion drückt auf den Ertrag der Privat- und der Investmentbanken.» Und sie spiegelt sich in den Aktienkursen. Seit Jahresbeginn hat der europäische Bankensektor rund ein Fünftel verloren und damit 13% schwächer abgeschnitten als der breite Markt. Dieser Text ist für Abonnentinnen und Abonnenten reserviert. Digital 5 Wochen ab CHF 20.– Jetzt testen Bereits abonniert?