Unternehmen / Konsum

Investoren positionieren sich für IPO

Im Bereich Gesundheit sind mehrere Transaktionen in der Pipeline. Zudem hegt Selecta weiterhin Pläne für einen Gang an die Börse.

Ein Stimmungsumschwung ist nicht zu erwarten, das Umfeld für Börsengänge in der Schweiz bleibt auch 2020 schwierig. Experten erwarten hierzulande höchstens fünf klassische IPO (Initial Public Offerings), Spin-offs oder Direct Listings also ausgeklammert.

Andreas Neumann, Leiter Equity Capital Markets bei der ZKB, sagt: «Das IPO-Umfeld ist etwas anspruchsvoller geworden als noch im Vorjahr, doch es ist nach wie vor intakt.» Bereits 2019 war die Zahl der Börsengänge an der SIX rückläufig, genauso wie das kumulierte Emissionsvolumen. Makroökonomische Unsicherheiten und geopolitische Risiken dämpfen das Investoreninteresse an neuen Gesellschaften weiterhin.

Bitte loggen Sie sich ein, um diesen Artikel vollständig zu lesen.