Unternehmen / Schweiz

IPO-Aktivitäten auf Eis gelegt

Das Coronavirus bringt den Markt für Börsengänge zum Stillstand. In der Schweiz wird 2020 wohl kein IPO stattfinden.

2020 dürfte ein magerer Schweizer IPO-Jahrgang werden. Denn Corona stellt die Börsenpläne der Gesellschaften auf den Kopf. «Das Umfeld hat sich offensichtlich bedeutend eingetrübt. Man kann Unternehmen derzeit nicht zu einem IPO raten», sagt Andreas Neumann, Leiter Equity Capital Markets bei der ZKB. «Alle IPO-­Bestrebungen in Europa sind derzeit eingestellt», doppelt Thorsten Pauli nach. Die Volatilität sei schlicht zu hoch, in diesem Umfeld könne ein Börsengangprozess nicht abgehandelt werden, so der IPO-Chef für die deutschsprachige Region der Bank of America. Die grosse Nervosität verhindert das Festsetzen von sinnvollen Preisspannen, die in der Regel zwei ­Wochen Bestand haben müssen.

Bitte loggen Sie sich ein, um diesen Artikel vollständig zu lesen.

Leser-Kommentare