Unternehmen / Schweiz

Ist der Goodwill infiziert?

Die gegenwärtige Wirtschaftskrise könnte zu Sonderabschreibungen führen. Warum die Situationen der Unternehmen so unterschiedlich sind.

Flugzeuge bleiben am Boden, Kreuzfahrtschiffe liegen auf Reede, kaum jemand will oder kann noch auf Reisen gehen. Die von der Covid-19-Pandemie ausgelöste Krise trifft die Touristikbranche hart. Mitten in diesem Sturm befindet sich der Reisedetailhändler Dufry, bei dem der Erfolg im zweiten und dritten Quartal eines Jahres wesentlich ist für den erwirtschafteten Cashflow.

Um die Stabilität des Unternehmens machte sich CEO Julián Díaz im März bei der Vorstellung des Jahresergebnisses noch keine Sorge. Die Liquidität sei gesichert, sagte er in einem Interview mit der FuW. Doch die Probleme lauern anderswo, etwa beim Goodwill. Ende 2019 lag dieser bei 84% des Eigenkapitals. Dufry hat lange eine aggressive Übernahmestrategie verfolgt. Damit stieg die Bilanzposition Goodwill stetig. 

Bitte loggen Sie sich ein, um diesen Artikel vollständig zu lesen.

Leser-Kommentare