Abo
Unternehmen / Schweiz

Ist die Logitech-Party vorbei?

Eflamm Mordrelle
Die Aktien des Zubehörherstellers sind seit Monaten im Kriechgang. Dabei boomt der Markt für PC- und Konsolenspiele.
This is visible only for users who have access.

Als sich der Spezialist für PC-Spiel-Zubehör Razer am 13. November in Hongkong kotieren liess, gab es ein Kursfeuerwerk. Die Aktien des Börsenneulings schlossen nach dem ersten Handelstag 18% höher. Razer ist ein Singapurer Hersteller von PC-Mäusen und Laptops, die speziell für PC- und Konsolenspiele (Games) entwickelt wurden. Auch die Schweizer Logitech will eine immer grössere Rolle beim Gaming-Zubehör spielen. Denn der Markt boomt. PC-Spiele und ihre professionelle Veranstaltung, E-Sports, werden immer populärer, und das auf der ganzen Welt.

Bei Logitech scheint dagegen seit Sommer die Luft draussen zu sein. Ende Juli kosteten die Papiere noch 39 Fr. – ein Mehrjahreshoch. Seither haben sie rund 18% nachgegeben. Sie schaffen es seit Monaten nicht, aus dem Band zwischen 33 und 36 Fr. auszubrechen.

Bitte loggen Sie sich ein, um diesen Artikel vollständig zu lesen.

">