Märkte / Makro

Ist die Zeit des grossen Fortschritts vorbei?

Wir sind daran gewöhnt, dass neue Technik das Leben ständig verbessert. Seit der industriellen Revolution brachten Erfindungen grosses Wachstum. Doch die entfalten immer weniger Wirkung.

Mitte des 18. Jahrhunderts ging es los. Erst kam die verbesserte Dampfmaschine des britischen Ingenieurs James Watt. Zu Anfang wurde sie im Bergbau eingesetzt, es folgten die Mechanisierung der Textilindustrie und die revolutionäre Lokomotive. Diese Innovationen waren der Wegbereiter einer ­ganzen Flut von neuen Erfindungen und eines neuen Zeitalters der Wissenschaft und des Ingenieurswesens.

1885 baute Carl Benz das erste Automobil. In der Chemie wies Justus Liebig 1840 nach, dass Stickstoff, Phosphate und Kalium das Wachstum von Pflanzen beschleunigen. Durch die Maschinisierung der Landwirtschaft und den Kunstdünger konnten immer mehr Menschen ernährt werden. Während die Weltbevölkerung im 18. Jahrhundert noch unter 5 Mio. Menschen pro Jahr wuchs, kamen in den 1990er-Jahren über 80 Mio. mehr in einem Jahr hinzu. Und der Komfort und Wohlstand grosser Teile der Gesellschaft erreichte durch die Verbreitung der Technologien ungeahnte Höhen.

Der ganze Text ist für Abonnentinnen und Abonnenten reserviert. Abonnieren Bereits abonniert?

Leser-Kommentare

Die Kommentarfunktion ist deaktiviert.
Reto Häberli 06.01.2014 - 18:17
Mitnichten, es geht gerade erst los… Natürlich sind die Sprünge nicht mehr so gross, wie wenn man sich von einem eher bescheidenen Zustand ausgehend entwickelt. Ein Kleinkind z.B. wächst und entwickelt sich ja auch bedeutend schneller wie ein Jugendlicher oder Erwachsener, welcher sich bereits in einem deutlich entwickelteren Zustand befindet. Eine Gewisse Sättigung liegt in der Natur der Sache. Die… Weiterlesen »
Roland Heinzer 07.01.2014 - 20:01
In der Geschichte der Menschheit gab es, in absoluten Zahlen gesehen, noch nie so viele Wissenschaftler und Forscher wie heute. Diese werden neue bahnbrechende Fortschritte bringen. Es ist nur eine Frage der Zeit, bis es wieder aufwärts gehen wird, da bin ich mir ziemlich sicher. Es stimmt aber, dass der nächste Produktivitätstreiber (noch) fehlt. Die bisherigen Erfindungen und das Weltbevölkerungswachstum… Weiterlesen »