Märkte / Makro

Italien steht vor einer schwierigen Regierungsbildung

Es kommt nur eine Koalition der Fünf-Sterne-Bewegung mit der Lega oder mit den Linksdemokraten infrage. Aber beides ist unwahrscheinlich.

Europa blickt erstaunlich gelassen auf den dramatischen Wahlausgang in Italien. Der Renditeaufschlag italienischer Staatsanleihen gegenüber deutschen weitete sich nur kurz aus: Der Spread bei den zehnjährigen Laufzeiten sprang von 1,3 auf 1,43 Prozenpunkte (Pp), am Dienstag fiel er  auf 1,31 Pp zurück. Ähnlich die Reaktion am Aktienmarkt. Nach einem Tagesverlust von 0,4% notierte der FTSE Mib am Dienstag 1,7% im Plus.

Silvio Berlusconis Unternehmen Mediaset kam hingegen heftig unter die Räder.  Die Aktien sackten am Montag 5,5% ein. Die Familie verlor damit über ihre Fin­ivest-Beteiligung 81 Mio. €.

Der ganze Text ist für Abonnentinnen und Abonnenten reserviert. Abonnieren Bereits abonniert?