Unternehmen / Konsum

Jacobs bleibt Barry Callebaut treu

Der mächtige Grossaktionär will vorerst keine weiteren Anteile am Schokoladenkonzern verkaufen. Die Aktien bleiben attraktiv.

Am Investorentag von Barry Callebaut äusserte sich Verwaltungsratspräsident Patrick De Maeseneire zur Strategie des grössten Aktionärs, der Jacobs Holding. Er ist gleichzeitig CEO der Holding. Der Anlass vom Mittwoch war nicht öffentlich, aber gemäss Teilnehmern sind im Aktionariat des Schokolade- und Kakaoherstellers demnächst keine grösseren Verschiebungen zu erwarten. Die Jacobs Holding bestätigt auf Anfrage: «Barry Callebaut ist und bleibt ein Kerninvestment.»

Zuletzt waren Befürchtungen aufgekommen, die von Klaus J. Jacobs lancierte Beteiligungsgesellschaft könnte ihren Anteil erneut reduzieren. Das Thema Jacobs hielt gar Investoren von einem Einstieg in die sonst qualitativ hochwertigen Titel ab. Die Jacobs-Familie hält rund ein Drittel der Aktien und stellt drei von neun VR.

Vertrauen schaffen

Im April ging die einjährige Sperrfrist zu Ende, die sich Jacobs auferlegt hat. Bei der letzten Platzierung Ende April 2021 sank der Anteil von 40 auf 30%, worauf der Aktienkurs sichtbar absackte. Damals verkaufte die Holding das Paket mit einem Preisabschlag von knapp 10% zum Aktienkurs.

Der ganze Text ist für Abonnentinnen und Abonnenten reserviert. Abonnieren Bereits abonniert?

Leser-Kommentare