Märkte / Makro

Japans Börse lockt mit niedriger Bewertung und mehr Dividenden

Der Handelskonflikt und Chinas Konjunkturschwäche setzen japanischen Aktien zu. Es ist Zeit, über eine Aufstockung im Portfolio nachzudenken.

Der japanische Aktienmarkt hinkt dieses Jahr der Konkurrenz hinterher. Seit Anfang Jahr haben Japan-Aktien nur 5% Boden gutgemacht, weniger als halb so viel wie der SMI. Es ist nicht das erste Mal, dass Japan die Anleger enttäuscht. Während die meisten Börsen in den letzten Jahren Rekorde brachen, blieb der Topix weit vom Höchststand Ende der Achtzigerjahre entfernt.

Ein kurzes Comeback feierte die Tokioter Börse 2013, als der frisch gewählte Premier Shinzo Abe zusammen mit dem neuen Notenbankchef Haruhiko Kuroda  eine neue Ära der extrem expansiven Geldpolitik, kombiniert mit Konjunkturprogrammen, einleitete. Das zwang den chronisch starken Yen in die Knie, was die Börsen mit Kursavancen honorierten, weil sich die Gewinnaussichten für die global aufgestellten japanischen Unternehmen schlagartig verbesserten.

Bitte loggen Sie sich ein, um diesen Artikel vollständig zu lesen.

Leser-Kommentare