Archiv

Jefferies (Switzerland) ehrt Studierende

Von Fisch-Investments über Wohnen mit Service bis Islamic Banking bietet der 11. Studienpreis für Fachhochschulen spannende Einsichten.

Soll noch jemand behaupten, Finanzthemen seien langweilig. Die achtzehn von den Fachhochschulen im Bereich Banking & Finance eingereichten Bachelor- und Masterarbeiten für den diesjährigen Jefferies-Studienpreis lieferten den Gegenbeweis. Ob nachhaltige Anlagen Mehr- oder Minderwert erbringen, welches die Relevanz der Interbankenverflechtung bei Finanzkrisen ist, wie es um die Risikoberichterstattung von Schweizer Unternehmen steht und was es mit der Ressource Fisch auf sich hat, um nur einige Beispiele zu nennen – die am Wettbewerb beteiligten Studentinnen und Studenten knöpften sich aktuelle und attraktive Themen vor. Das habe die Beurteilung spannend gemacht, erklärt Dozent Hans ruedi Scherer von PPCmetrics im Namen der Jury an der Preisverleihung.

Die meisten Absolventen, auch unter den Preisträgern, haben berufsbegleitend studiert. Sie wussten, wo in den jeweiligen Arbeitsgebieten der Schuh drückt. Alle Teilnehmer hoffen denn auch, dass die eine oder andere Erkenntnis und Anregung Eingang in die Praxis findet. Der grosse Aufwand gerade für die Schlussarbeit wäre ohne zeitliches Entgegenkommen des Arbeitgebers kaum zu bewältigen gewesen, bemerkt Carmen Lang zur FuW, die Medienpartner des Preises ist. Lang gewann zusammen mit Patrick Spoerli den Studienpreis der Kategorie Master (beim Immobilien-Master sind Zweierteams am Werk): «Rund 200 Arbeitsstunden pro Person waren es bestimmt, wobei wir uns stets gegenseitig motiviert haben», sagt sie. «Immer dran bleiben, Ausgang höchstens am Samstagabend», berichtet Fabian Sidler. Und für Dario Wettstein war der Knackpunkt, «genügend gutes Material zu beschaffen. Das Schreiben war dann eher einfach.»

Gianluca Biggi vom Asset Manager Jefferies (Switzerland) übergab die Preise im Wert von 20 000 Fr., wovon ein kleinerer Teil an die Schulen geht – nicht zuletzt ein Antrieb für die Ausgabe 2014. hf

Bitte loggen Sie sich ein, um diesen Artikel vollständig zu lesen.