Unternehmen / Ausland

Jerome Powell gibt noch keinen Startschuss

Der Fed-Chef will weitere Verbesserungen am Arbeitsmarkt sehen, bevor er die Reduktion des Anleihenkaufprogramms einläutet.

Die Aufgabe für Fed-Chef Jerome Powell war alles andere als einfach. Von seiner Rede am Freitag an der virtuellen Jackson-Hole-Konferenz der Notenbanker erhofften sich Marktteilnehmer in unsicheren Zeiten Klarheit zur weiteren US-Geldpolitik.

Im besonderen Fokus stand das Anleihenkaufprogramm des Fed. Erstmals eingesetzt nach der Finanzkrise, wurde es im Frühling 2020 revitalisiert.

Seither stieg die Bilanz des Federal Reserve auf mehr als 8 Bio. $. Monatlich kauft das Fed US-Staatspapiere in der Höhe von mindestens 80 Mrd. $ und hypothekengesicherte Wertpapiere von mindestens 40 Mrd. $. Wohl aber nicht mehr lange. Dieser Text ist für Abonnentinnen und Abonnenten reserviert. Digital 5 Wochen ab CHF 20.– Jetzt testen Bereits abonniert?

Leser-Kommentare