Unternehmen / Ausland

Jimmy Lai: Medienbaron droht lange Gefängnisstrafe

Dem Hongkonger Multimillionär und Medien-Tycoon Jimmy Lai fehlt es nicht an Mut. Im Kampf für Demokratie in China ist er unermüdlich.  

Es ist eine Geschichte «von Lumpen zu Reichtum». Jimmy Lai flüchtete mit gerade zwölf Jahren auf einem Fischerboot aus der damals verarmten Volksrepublik China in die britische Kronkolonie Hongkong. Hier stieg der mittlerweile einundsiebzigjährige Verleger innerhalb von weniger als zwei Jahrzehnten vom Hilfsarbeiter zum Multimillionär auf. Damit gleicht Lais Lebenslauf dem vieler anderer Hongkonger Tycoons.

Doch hier hören die Gemeinsamkeiten mit anderen Aufsteigern auf. Während die meisten lokalen Unternehmer mit Blick auf das riesige Potenzial des chinesischen Markts immer auf gute Beziehungen mit der Regierung in Peking erpicht sind, ging Lai gegenüber der seit 1949 herrschenden Kommunistischen Partei Chinas schon früh auf Konfrontationskurs, so unter anderem mit der von ihm gegründeten Hongkonger Boulevardzeitung «Apple Daily».

Bitte , um diesen Artikel vollständig zu lesen.

Leser-Kommentare