Märkte / Makro

Johnson droht Neuwahlen an

Grossbritanniens neuer Premier will Neuwahlen ausrufen, sollte das Parlament seiner Regierung das Misstrauensvotum aussprechen.

(Reuters) Der britische Premierminister Boris Johnson will einem Medienbericht zufolge im Falle eines erfolgreichen Misstrauensantrags gegen seine Regierung innerhalb von Tagen Neuwahlen ausrufen. «Wir können sie nicht davon abhalten, eine Wahl zu erzwingen, aber wir kontrollieren den Zeitplan», zitierte die Financial Times am Freitag einen Regierungsmitarbeiter. «Wenn es Parlamentswahlen geben muss, dann in den Tagen nach dem 31. Oktober.»

Johnson ist angetreten, Grossbritanniens Mitgliedschaft in der Europäischen Union bis zum 31. Oktober notfalls auch ohne Scheidungsabkommen zu beenden. Eine Mehrheit für einen No-Deal-Brexit ist im Parlament aber fraglich.

Leser-Kommentare

Die Kommentarfunktion ist deaktiviert.