Unternehmen / Gesundheit

Jornod: «Ich war bekannt als anders»

Etienne Jornod, ehemaliger CEO und Präsident von Galenica und Vifor Pharma, blickt 25 Jahre zurück. Bald wird er mit neuen Projekten von sich reden machen.

Rupen Boyadjian und Arno Schmocker

Noch jetzt redet sich Etienne Jornod ins Feuer, wenn er über den 16. Dezember 1999 spricht. «Das war der wichtigste Tag meines beruflichen Lebens und der Unternehmensgeschichte von Galenica.» Dass die ausserordentliche Generalversammlung des Medikamentengrossisten an diesem Tag überhaupt stattfindet und die Pläne des von Jornod präsidierten Verwaltungsrats durchkommen – eine «totale Revolution».

Mehr als 500 Apotheker, allesamt Aktionäre von Galenica, sind in das Forum Fribourg nach Marly geströmt. Die Stimmung ist spannungsgeladen. Umstritten sind vor allem zwei Traktanden: die Abschaffung der Regel in den Statuten, ­Galenica dürfe keine eigenen Apotheken betreiben, und die Kotierung sämtlicher ­Aktien, auch derjenigen der Apotheker, die zwei Drittel des Kapitals vereinen.

Bitte loggen Sie sich ein, um diesen Artikel vollständig zu lesen.

Leser-Kommentare